17 Feb 2011

PyRoom Test (Updated)

-->

Ich schreibe heute mit einem anderen Modell von Text-Editor – er arbeitet im Vollbild und hat fast keine sichtbaren Features. Ziel dahinter ist, dass er so wenig wie möglich ablenkt und man sich dadurch voll aufs schreiben konzentrieren kann.

Die Idee an sich ist sicherlich nichts Neues und es gibt bestimmt eine große Menge an verschiedenen Implementationen. Die von mir gerade getestete Implementation begnügt sich damit, den gesamten Bildschirm ab zu dunkeln und mit grüner Schrift auf schwarzem Hintergrund zu schreiben. Formatierungsoptionen sind bei solchen Programmen in der Regel gar nicht vorhanden.

Ich kenne noch eine andere Implementierung, welche derzeit leider nur für das iPad verfügbar ist. Dort werden auf hellem Hintergrund nur die aktuellen 3-4 Zeilen angezeigt, während ein paar Zeilen darüber und darunter ausgegraut werden. Alles was darüber hinaus geht, wird gar nicht mehr angezeigt.

Ich glaube, dass diese Ideen alle sehr gut sind und dabei helfen, dem Ziel konzentrierter und kontinuierlicher zu schreiben, möglichst nahe zu kommen.

Mit meinem Test bin ich so weit auch schon am Ende. Das hat sehr gut funktioniert und ich bin durch verhältnismäßig wenig abgelenkt worden. Das Programm welches ich aktuell verwende heißt PyRoom, die iPad-App hört auf den Namen iA Writer.

Update:

Ich habe mich nun etwas weiter mit PyRoom auseinander gesetzt und die verschiedenen Features gefunden, die hinter der nicht vorhandenen Oberfläche versteckt sind. Es gibt einige Befehle, über die ich in der Lage war PyRoom auch meine Bedürfnisse etwas besser anzupassen.

Wenn man die Tastenkombination STRG+h drückt, wird die Hilfe-Datei von PyRoom aufgerufen, in der die implementierten Tastenkürzel aufgelistet sind:

Strg+H: Hilfe in einem neuen Fenster anzeigen

Strg+I: Informationen über das aktuelle Fenster anzeigen

Strg+P: Einstellungsdialog anzeigen

Strg+N: Neues Fenster öffnen

Strg+O: Datei in neuem Fenster öffne

Strg+Q: Beenden

Strg+S: Speichern

Strg+Shift+S: Speichern unter

Strg+W: Fenster schließen

Strg+Y: Wiederherstellen

Strg+Z: Rückgängig

Strg+BildAuf: Zu vorherigem Fenster schalten

Strg+BildAb: Zu nächstem Fenster schalten

Mit dieser Information habe ich zuallererst die Optionen aufgerufen und das Theme geändert. Grün auf Schwarz war auf Dauer ziemlich anstrengend, daher habe ich auf „Lo Contrast“ umgestellt. Ausserdem hatte ich das Gefühl, dass ich durch die große Menge Text auf dem Bildschirm doch noch recht stark abgelenkt wurde. Daher war mein nächster Schritt, Höhe und Breite des Editor-Bereiches zu ändern. Nun nimmt das Textfeld 20% der Bildschirmhöhe und 80% der Breite ein. Bei meiner Zählung kam ich so auf sieben Zeilen Text die zu sehen sind.

Nach dem Konzept von iA Writer ist das wohl immer noch recht viel. Das Konzept der Firma „information Architects“ sieht ein kleines bisschen anders aus. Beim iA Writer wird prinzipiell der gesamte Text angezeigt, der aufs Display des iPads passt, jedoch werden im FocusMode™ alle Zeilen bis auf die letzten Drei grau eingefärbt dargestellt. Durch diese optische Fokussierung sollen auch die Gedanken des Schreibers auf das Thema des aktuellen Problems gelenkt und beschränkt werden.

Ich stelle bei mir in den letzten Stunden einen enormen Anstieg der Produktivität beim Schreiben von längeren Texten fest; werde mich also wohl zukünftig zu den Anhängern dieser Technologien zählen und möchte euch dringend ans Herz legen, die eine oder andere Hilfe zum Thema ablenkungsfreies Arbeiten auszuprobieren.

Bei meinen Recherchen habe ich übrigens noch einen Artikel zum Thema gefunden, der durchaus lesenswert ist und weitere Software vorschlägt: http://www.der-lifehacker.de/2010/06/ablenkungsfrei-schreiben-die-besten-tools-fur-linux/