31 prozent sind zu blöd spam von echter email zu unterscheiden

… berichtete heute golem.de. naja – so krass haben sie es nicht ausgedrückt. originaltext war:
31 Prozent klicken Links in Spam-Mails an
10 Prozent haben bereits per Spam beworbene Waren gekauft“

… oder anders gesagt – wieso sollen spammer aufhören mit der verpestung unserer postfächer, wenn es doch immer wieder klappt.
was mir in diesem artikel aber zuerst aufgefallen ist: wo kommen diese 31% her? wieviele befragte gab es? wo wohnten sie? deutschland? oder usa? (bei letzteren würde mich das ergebnis allerdings nicht wundern)
diese fragen stellte sich auch pistolero in seinem weblog.
kai hat im IT-Weblog hat dazu nur eine recht kurze aussage getroffen:
31 Prozent Dummheit vor dem Rechner

Anscheinend klicken doch wirklich besagte 31% der Spam-Empfänger die Links in dem Müll auch noch an und bestätigen so freiwillig ihre eMail Adresse.

Wann kommt der Internetzugang mit vorheriger Einweisung oder gar mit IQ Test? Autofahren darf ja auch nicht jeder.
Schade drum.“

Aufstehen …

… wie ich es hasse – vor allem, wenn es vor 12 Uhr ist.
Najo, kam noch schlimmer – hab meinem Gentoo-Laptop gestern abend einen etwas grösseren emerge-Auftrag gegeben (KDE3.3) und er war heute morgen immer noch nicht fertig. Aber dafür habe ich es geschafft meinen Server mit Debian zu bespielen. Eigentlich sollte er ja auch Gentoo bekommen – aber die CD wollte nicht booten in dem Laufwerk (die Debian-CD hingegen hat keinerlei Probleme bereitet).

Seltsame Welt. Nu sitz ich auf jeden Fall auf arbeit und warte mal wieder darauf, dass mein Chef eintrudelt. Najo, mal schaun, was das Internet so neues zu berichten hat.

Linux in der Arztpraxis

Ja, ein sehr leidiges Thema: Angenommen ein Arzt würde darauf bestehen Linux zu verwenden – welches würde ich ihm empfehlen?
Mir sind bisher drei Programme bekannt: APRIS, ADAMED plus Linux und DAVIDx.

Da ich leider derzeit keinen PC zur Verfügung habe um diese Systeme zu testen werde ich mir diese Frage wohl noch einige Zeit lang stellen. Vielleicht kommt ja doch mal ein Arzt bei uns ins Geschäft spaziert und meint: Egal was es kostet, aber es muss Linux sein.

Microsoft sicherer als Linux

Zu dieser Erkenntnis ist eine Analytik-Firma gekommen, welche dafür vom Redmonder Software-Hersteller bezahlt wurde – seltsam eigentlich. Wenn mir jemand mehrere Tausend Dollar geben würde wäre ich auch dazu bereit diese Aussage zu treffen.
Sehr schön sind auch die Reaktionen vieler Zeitungen:

Computerwoche Online meint zB:
„Wieder einmal hat Microsoft eine Studie bezahlt und bekommen, was es dafür erwarten durfte: den Befund, dass Windows-basierende Web-Sites sicherer sind als solche auf Linux-Grundlage. Gefressen hat das Brot aus Redmond die Firma Security Innovations, und die singt nun mit in der Microsoft-Kampagne „Get the facts“.

Die Sicherheitsanalytiker verglichen über das Jahr 2004 Security-Meldungen zweier Konfigurationen: Red Hat Enterprise Linux ES 3 mit dem Apache-Web-Server, der Datenbank MySQL und der Skriptsprache PHP einerseits, Microsoft Server 2003 mit Internet Information Server 6, der MS-Datenbank SQL-Server und ASP.Net andererseits.

Das Ergebnis der Erbsenzählerei dürfte Linux-Gläubige vom Hocker hauen – wenn auch eher vor Lachen: Für die Linux-Umgebung wurden 174 Sicherheitslücken gemeldet, für das Microsoft-System waren es 52. Noch schlimmer schaut es bei der Zahl der „days of risk“ aus, womit die Summe der Tage gemeint ist, die vom bekannt werden eines Problems bis zu seiner Behebung verstreichen. Das Linux-System kommt auf 12.000 Tage, die Windows-Umgebung auf nur 1600. Damit ist endgültig bewiesen, dass ein System besser ist, über dessen Probleme man schweigt, bis sie behoben sind. (ls)“

Sehr schön fand ich dabei den Schlusssatz: „Damit ist endgültig bewiesen, dass ein System besser ist, über dessen Probleme man schweigt, bis sie behoben sind.“

Wie auch immer – ich bleibe bei Linux im Heimbereich.

Hallo Welt!

Ich fand die alte Page dann doch etwas zu overdressed für meine Anforderungen. Sie war zwar sehr nett und ich nutze ein vergleichbares CMS auch an anderer Stelle immer noch, aber dafür, dass ich alle paar Tage mal einen Post absetze war es doch etwas zu viel des Guten.

Hiermit denke ich werde ich um einiges glücklicher sein und für euch ist sie weitaus übersichtlicher.

Darum herzlich Willkommen auf meinem Blogger.

[ZyanKLee]